Im November durfte ich eines der aufregendsten Projekte des letzten Jahres realisieren: ich durfte einen Heiratsantrag filmen. Die Vorbereitungen und der Tag der Verlobung selber war für mich glaub ich genauso spannend, wie für den künftigen Bräutigam. Wir haben viel geplant und ich habe mitgefiebert, ob alles so klappt, wie wir uns das vorgestellt haben, damit es eine tolle Überraschung für die künftige Braut wird.

 

Wie alles begann

Ich habe Vivien und Sandy bereits vor einem Jahr kennen gelernt. Denn die beiden haben ein Paarshooting beim Gewinnspiels anlässlich meines 4. Geburtstages gewonnen. Anfang 2017 haben wir ihren Gewinn eingelöst und gemeinsam ein Paarshooting an der Elbe gemacht. Es war ein nebliger Wintertag mit einer tollen Stimmung. Ziemlich kalt, aber die beiden sind so verliebt ineinander, dass ihnen die Kälte völlig egal war und sie sich einfach immer aneinander gekuschelt haben. Es ist nicht oft so, dass Paarshootings von der ersten Sekunde an so einfach für mich sich, denn viele Paare haben vor der Kamera dann doch Hemmungen ihre Gefühle zu zeigen. Aber bei Vivien und Sandy war das direkt anders.

Ich war von dem Ergebnis sehr begeistert und habe die beiden anschließend gefragt, ob sie nicht auch mal bewegte Bilder von sich haben wollen. Denn nach meinem Image Video Dreh hatte ich selber Blut geleckt wie man so schön sagt. Und Filmen zu meinem großes Projekt für 2017 gemacht. So sollten neben meinen Hochzeitsvideos für Anna und Dominic und Steffi und Max gern auch ein paar freie Projekte umgesetzt werden. Die beiden waren direkt begeistert und wir haben beschlossen, dass wir im Sommer ein kleines Video zusammen machen. Da meine Auftragslage aber letztes Jahr deutlich besser war, als ich erwartet hatte, konnten wir diesen Film leider nicht machen, weil ich an allen Wochenenden ausgebucht war.

 

Die Planung der Verlobung

Im Oktober hat Sandy mich dann überrascht und mir geschrieben, dass er nach 10 Jahren seiner Vivien einen Antrag machen möchte und mich gefragt, ob ich nicht Lust hätte, dies in einem kleinen Video festzuhalten. Ich habe mich wahnsinnig gefreut Teil dieses besonderen Momentes zu sein. Wir haben gemeinsam überlegt, wie wir das am Besten machen können, damit Vivien nichts merkt. Und einen geheimen Plan geschmiedet.

Am Shootingtag selber sind wir in die Boberger Dünen südlich von Hamburg gefahren. Denn der Antrag sollte draußen statt finden, weil die beiden gern in der Natur sind. Wir sind durch das kleine Birkenwäldchen und die Dünen gelaufen und haben mehrere Sequenzen für das Video aufgenommen. Und ich habe zwischendurch Ausschau nach dem perfekten Plätzchen gehalten. Wir wollten ganz allein sein, damit uns niemand durch den Hintergrund laufen konnte. Man hat Sandy die Aufregung etwas angemerkt, aber Vivien hat immer noch nichts von der Verlobung geahnt und so war der Moment des Antrags perfekt.

 

Der perfekte Moment

Vivien war völlig überrascht, hat sich riesig gefreut und natürlich direkt ja gesagt. Der Moment war nicht nur für die beiden emotional, sondern auch für mich, denn man erlebt als Fotograf zwar viel, aber so häufig kommt es nicht vor, dass man bei einem Antrag dabei ist. Ich freue mich sehr, dass ich Teil haben und den beiden diesen besonderen Moment ihrer Liebe in diesem Video festhalten durfte: