Ich wurde in den letzten Wochen ziemlich oft gefragt, was es mit den Bildern an der Wand in meinem Wohnzimmer auf sich hat. Denn wer mich besucht, oder meine Videos anschaut, dem fällt auf, dass das große Bild über meinem Sofa vielen kleinen Bilderrahmen gewichen ist. Dies ist meine Bucket List:

Miriam Hoppe Photography - Träume und Herzenswünsche - Meine Bucket List

Warum habe ich eine Bucket List?

Jeder von uns hat viele Träume und Wünsche, doch seien wir mal ehrlich, die meisten Dinge bleiben Träume. Weil wir sie immer aufschieben und immer sagen: das mache ich irgendwann mal. Aber wann ist irgendwann? Und was ist, wenn es irgendwann zu spät ist? Ich war auch so und dazu hatte ich vor allem viele dieser Träume. Nach einer privat sehr schweren Zeit vor 2 Jahren habe ich das Buch „Big Five for Life“ gelesen. Es geht darin um einen schwer kranken Mann, der am Ende seines bewegten Lebens in seinem Museum steht. Und an den Wänden hängen all die Erinnerungen und Dinge, mit denen er die meiste Zeit verbracht hat. Dieses Buch hat mich in meiner damaligen Situation tief bewegt und ich habe mir die Frage gestellt, was ich in „meinem Museum“ sehen möchte, wenn es irgendwann mal an der Zeit ist, in diese Räume zu gehen.

Die Bucket List in Bilderrahmen

Also habe ich begonnen diese Wünsche und Träume in einer Bucket List aufzuschreiben. Und auch direkt angefangen nichts mehr aufzuschieben, sondern direkt umzusetzen. Doch nach der anfänglichen Euphorie kehrt auch schnell wieder der Alltag zurück und so eine Liste gerät in Vergessenheit. Also habe ich im Winter Bilderrahmen bestellt und meine Herzenswünsche als Bilder ausgedruckt. Und immer, wenn ich einen dieser Träume verwirklicht habe, ersetze ich das Bild durch ein Foto von mir. Entweder ein Bild auf dem ich selber drauf bin, oder ein Bild, das ich selber mit der Kamera gemacht habe.

Was steht alles auf meiner Bucket List?

Ich schaue diese Wand jeden Tag an und sie erinnert mich an viele schöne Momente (auch, wenn dort noch nicht alles hängt, was ich schon erlebt habe, denn mir sind die Bilderrahmen ausgegangen). Und an die Träume, die ich gern noch verwirklichen möchten. Dieses Jahr ist bisher ein neues Bild dazu gekommen: im Februar bin ich in Schwedisch-Lappland selber mit einem Hundeschlitten gefahren. Und es wird auch noch ein Bild dazu kommen: ich werde bald Fallschirm-Springen. Und die nächsten Touren sind auch schon in Planung.

Fragt ihr euch, was meine größten Wünsche und Träume sind? Das hier ist meine Bucket List:

  • den Kilimanjaro besteigen (ist bereits in Planung für Anfang 2019)
  • Schwerelosigkeit erleben
  • mit Walen tauchen
  • Fallschirm springen (kommt noch diesen Sommer)
  • in einem Eishotel schlafen
  • eine Oper in Sydney hören
  • im Toten Meer baden
  • Eisbären in freier Natur sehen
  • im Roten Meer tauchen gehen
  • eine Wanderung im Grand Canyon
  • Midsommer erleben
  • Jerusalem besuchen
  • Berggorillas in freier Wildbahn sehen
  • alle 7 Kontinente bereisen
  • Kaiserpinguine in der Antarktis sehen
  • mit Delphinen schwimmen (aber niemals in einem Pool in Gefangenschaft, sondern im offenen Meer, wo sie selber entscheiden können, wann sie gehen)
  • auf einem Elefanten reiten (gleiches wie bei den Delphinen, keine Touristenattraktion, falls dies nicht möglich ist, möchte ich es nicht machen)
  • unter einem Wasserfall duschen (am Liebsten im Amazonas)
  • die Viktoriafälle sehen
  • Galapagos besuchen
  • die Pyramiden von Gizeh sehen
  • die chinesische Mauer entlang laufen

Die Liste war einmal länger, denn ein paar Dinge habe ich natürlich schon gemacht. Generell haben meine Wünsche viel mit Reisen zu tun, mit Tieren und der Natur. Denn das sind die Dinge, die ich neben meiner Arbeit als Hochzeitsfotograf und Babyfotograf so liebe. Für mich stellt die Bucket List aber keineswegs eine Liste dar, die ich einfach „abarbeiten“ möchte, sondern es sind echte Träume und Herzenswünsche, die ich mir gern erfüllen möchte. Ich werde auf jeden Fall berichten, wie es weiter geht.