Letzte Woche durfte ich gemeinsam mit der lieben Jolly ein ganz besonders Fotoshooting machen: Jolly hat einen Babybauch mit ihren bezaubernden Henna Künsten verschönt und ich habe sowohl das Making-Of, als auch das fertige Ergebnis in einem Babybauchshooting festgehalten.

      Ich habe Jolly bei unserem marokkanischen Hochzeitsinspirationsshooting kennen gelernt und war sofort total begeistert von ihrer Kunst. Mit welcher Geduld sie die vielen kleinen filigranen Linien damals auf die Hände unseres Models gezaubert hat, hat mich sehr fasziniert. Und schon im Mai ist uns die Idee gekommen, dass man neben den klassischen Brauthenna Tattoos ja vielleicht auch noch etwas anders zusammen zaubern könnte. Leider fehlte mir den ganzen Sommer über die Zeit, dieses Wunschprojekt auch in die Tat umzusetzen, denn ich hatte als Hochzeitsfotograf so viele Aufträge, dass leider keine Kapazitäten mehr für freie Projekte vorhanden waren. Und ergänzend dazu brauchten wir ja auch noch eine schwangere Frau, die sich auf dieses Experiment einlässt. Denn wenn das Ergebnis nicht gefällt, muss man ja immerhin ca. 2 Wochen damit leben, bis die Haut sich soweit erneuert hat, dass man es nicht mehr sieht

      Im Herbst habe ich dann erfahren, dass Julia schwanger ist. Das hat mich nicht nur für sie und ihren Mann persönlich sehr gefreut, sondern Julia war auch einfach das perfekte Model für unser Vorhaben. Denn ich hatte mit ihr in den letzten Jahren schon 3 Portraitshootings und wusste, dass mir die Zusammenarbeit großen Spaß machen würde. Letzte Woche war es dann soweit und wir haben uns bei Julia getroffen und Jolly hat das Tattoo auf ihren Bauch gemalt. Sehr witzig war dabei, dass die kleine Eleanor zwischendurch immer wieder wach war und sich umgedreht hat, sodass wir so richtig die Bewegungen unter der Bauchdecke sehen konnten.

      Ein Henna Tattoo trocknet nach dem Aufmalen relativ schnell, da die Linien ja sehr dünn sind. Die Farbe blieb aber trotzdem bis zum nächsten Morgen unter einem Pflaster auf der Haut, damit sie schön einwirken konnte. Und dann brauchte es noch 2 weitere Tage, bis sich die Haut wunderbar dunkel gefärbt hat. Und dann kam der eigentliche Teil des Shootings. Da es aktuell draußen ja sehr kalt ist, konnten wir natürlich keine Bilder im Park machen, sondern haben eine kleine Homestory geshootet. Das Ergebnis hat nicht nur uns 3 wirklich begeistert, sondern Julia hat auch berichtet, dass ihre Familie und Freundinnen das fertige Bild sehr gern mochten. Die ganze Galerie findet ihr hier.

      Hast du auch Lust, auf ein Henna Tattoo auf deinem Babybauch, mit einem anschließenden Babybauchshooting? Dann schick uns gern eine Nachricht und wir zaubern auch für dich so eine wunderbare Erinnerung an diese aufregende und spannende Zeit.