Ich war vor ein paar Tagen in Fürstenfeldbruck bei München bei einem Newbornfotografie Workshop bei Michael Stief. Meine Eltern haben mir diesen zum Geburtstag geschenkt und ich habe lange diesem großen Tag entgegen gefiebert. Es ist schon etwas ganz besonderes, wenn einen ein so guter Kollege den ganzen Tag über die Schulter schauen lässt. Und deshalb möchte ich euch einmal berichten, wie der Tag so war.

Michael hat mich um 9 Uhr morgens ganz herzlich in seinem Studio begrüßt und mir alles gezeigt und den Ablauf erklärt. Dann haben wir gemeinsam die Props ausgesucht und die Sets vorbereitet. Alles war wie auch bei mir in Naturtönen gehalten. Ich mag das einfach am Liebsten, weil man die Farben so schön miteinander kombinieren kann und die Eltern auch nach vielen Jahren noch Freude an den Bildern haben. Nach einer Stunde Fachsimpeln und Vorbereiten kam auch schon unser erstes Mini Model, Mateo, süße 19 Tage alt. Ich habe mir von Michael genau abschauen können wie er es anstellt, dass die Zwerge während des Shootings tief und fest schlafen. Als Mateo eingeschlafen war haben wir direkt losgelegt und Michael hat ihn in das erste vorbereitete Set gelegt. Auf dem kuschelig weichen Flokati hat Mateo einfach weiter geschlafen und wir konnten variieren und haben verschiedene Wraps und Mützchen ausprobiert. Weiter ging es dann mit verschiedenen Kisten, in die wir das schlafende Baby einfach umgelegt haben. Und zum Abschluss noch eine ganz andere Pose in Bauchlage in einem Körbchen. Insgesamt ging alles ziemlich schnell und nach weniger als einer Stunde waren ganz viele Variationen der Bilder im Kasten. Als Mateo aufwachte war schon alles vorbei und er hat wieder glücklich in Mama’s Armen gelegen.

Um 12 kam auch schon die 2. Mami. Sie hatte Emilia dabei, die ebenfalls knapp 3 Wochen alt war. Eine ganz süße, zarte kleine Maus. Emilia war an dem Tag leider nicht ganz so gut drauf, da hat es mit dem Einschlafen ein bisschen länger gedauert. Also haben wir erst mal mit den wachen Bildern angefangen. Emilia hat schon einen ziemlich starken Charakter und hat uns ganz schön viele unterschiedliche Grimassen und Gesichtsausdrücke gezeigt. Und mit Geduld wird irgendwann jedes Baby müde, sodass wir auch mit ihr ganz süße Posen machen konnten und sie sich wohl gefühlt hat in den weichen Accessoires.

Direkt im Anschluss hat Michael mir noch gezeigt, wie er das mit der Bildauswahl und -bearbeitung handhabt. Ich habe an dem Tag wirklich extrem viel gelernt und freue mich schon sehr darauf die ganzen neu gewonnenen Erfahrungen bei meinem nächsten Newbornshooting anzuwenden und euch dann auch die ersten eigenen Ergebnisse hierzu zu zeigen. Lieben Dank noch mal an Michael für diesen klasse Einblick in deinen Arbeitstag und die offenen Antworten auf all meine Fragen!